Über uns

Lebenshilfe Heidelberg warnt vor Betrügern

  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung machen keine Haustürgeschäfte

Heidelberg, 26.09.2019: Bei der Lebenshilfe Heidelberg ging die Meldung eines Mannes aus Heidelberg-Handschuhsheim ein, dass ein Unbekannter versucht habe, direkt an der Haustür Schwämme und weitere Waren zu verkaufen, die angeblich von Menschen mit Behinderung in den Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe hergestellt worden seien. Der Mann habe sich als Vertreter der Heidelberger Werkstätten ausgegeben und sei zudem aggressiv aufgetreten.

Die Lebenshilfe Heidelberg warnt vor diesen unseriösen Praktiken. „Wir führen zu keinem Zeitpunkt Haustürgeschäfte durch oder sammeln in irgendeiner Form Spenden an der Haustür. Wir bedauern es sehr, wenn jemand im Namen der Lebenshilfe Heidelberg in dieser Form auftritt. Wir raten dringend, bei weiteren Vorkommnissen dieser Art unsere Geschäftsstelle zu informieren oder direkt die Polizei zu kontaktieren“, so Thomas Diehl Vorstand der Lebenshilfe Heidelberg.

Die Geschäftsstelle der Lebenshilfe Heidelberg telefonisch unter 06221 339 23-0 oder per Mail unter gst(at)lebenshilfe-heidelberg.de zu erreichen.

Pressekontakt:

Katrin Kanellos
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lebenshilfe Heidelberg e.V.
Tel.: (06221) 339 23-13
E-Mail: katrin.kanellos(at)lebenshilfe-heidelberg.de

zurück