Start / Leichte Sprache / Lebenshilfe Heidelberg / Einrichtungen der Lebenshilfe

Welche Einrichtungen hat die Lebenshilfe?

Die Lebenshilfe Heidelberg hat verschiedene Einrichtungen:

Kindergärten Pusteblume

In die Kindergärten Pusteblume können alle Kinder gehen:

Kinder mit Behinderung und Kinder ohne Behinderung.

130 Kinder sind in den zwei Kindergärten Pusteblume.

Hier finden Sie mehr Informationen über die Kindergärten Pusteblume


 

Heidelberger Werkstätten

In den Heidelberger Werkstätten können Menschen mit Behinderung arbeiten.

Es gibt vier Werkstätten:

In Heidelberg, in Sandhausen und in Hockenheim.

Menschen mit Behinderung können auch in anderen Firmen arbeiten.

Zum Beispiel bei Ikea.

Die Heidelberger Werkstätten helfen ihnen dabei.

Menschen mit schwerer Behinderung können auch in den Heidelberger Werkstätten arbeiten:

Im Förder- und Betreuungs-Bereich.

Bei den Heidelberger Werkstätten arbeiten 540 Menschen.

Hier finden Sie mehr Informationen über die Heidelberger Werkstätten

 

Wohnstätten-Verbund

Beim Wohnstätten-Verbund können Menschen mit Behinderung wohnen.

Es gibt zwei Wohnstätten:

In Heidelberg und in Sandhausen.

Es gibt auch viele Außen-Wohngruppen.

Und es gibt eine Trainings-Wohngruppe:

Hier lernen Menschen, alleine in einer eigenen Wohnung zu leben.

135 Menschen wohnen beim Wohnstätten-Verbund.

Hier finden Sie mehr Informationen über den Wohnstätten-Verbund


Offene Hilfen

Bei den Offenen Hilfen gibt es viele verschiedene Angebote:

Menschen mit Behinerung können für ein paar Stunden hier her kommen.

Menschen mit Behinderung können hier ihren Urlaub vebringen.

Sie können bei einer Freizeit-Gruppe mitmachen.

Mit der Gruppe können sie zum Beispiel kegeln gehen.

Sie können Hilfe bekommen, wenn sie alleine in einer Wohung wohnen.

Sie können mit den Offenen Hilfen in den Urlaub fahren.

Die Familien von Menschen mit Behinderung bekommen bei den Offenen Hilfen auch Hilfe.

Hier finden SIe mehr Informationen über die Offenen Hilfen