Start / Aktuelles / Pressemitteilungen

Lebenshilfe-Künstler von Märchen inspiriert

Bild: Stephan Kayser.
  • Begleitende Ausstellung zu Lesung von Rafik Schami in der Providenzkirche Heidelberg

Heidelberg, 08.09.2016. Inspiriert von Rafik Schamis bekanntem Märchen „Der Wunderkasten“ zeigt die Lebenshilfe Heidelberg vom 16. bis 24. September in der Providenzkirche Heidelberg Bilder von Menschen mit Behinderung. Anlass ist ein Erzählabend des Schriftstellers unter dem Titel „Mein Großvater und ich“, mit dem am 16. September ab 19:30 Uhr das 40-jährige Jubiläum des Weltladens in der Heidelberger Altstadt gefeiert wird. Die Erlöse der Lesung kommen dem Verein Schams e.V. zugute, der syrische Flüchtlingskinder unterstützt.

Unter dem Motto "lebensKUNST" bietet die Lebenshilfe Heidelberg den Beschäftigten der Werkstätten in Heidelberg, Hockenheim und Sandhausen und den Bewohnern des Wohnverbundes eine Reihe unterschiedlicher Kunstaktivitäten an. Neben der Vermittlung verschiedener Maltechniken steht hierbei vor allem das Entdecken der eigenen kreativen Ausdrucksmöglichkeiten im Vordergrund. Passend zur Lesung von Rafik Schami haben sich die Künstler der Gruppe mit dessen orientalischem Märchen „Der Wunderkasten“ beschäftigt, dieses auf sich wirken lassen und ihre Eindrücke dann auf ihre jeweils eigene Weise auf die Leinwand gebracht.

In „Der Wunderkasten“ erzählt Rafik Schami von einem alten Geschichtenerzähler aus Damaskus, der den Kindern mit Hilfe eben dieses Wunderkastens die Liebesgeschichte von dem Hirtenjungen Sami und der schönen Leila näher bringt. Der 1946 in Damaskus geborene Erfolgsautor Rafik Schami ist Mitbegründer des Heidelberger Weltladens. Er studierte Chemie in Heidelberg und schloss sein Studium 1979 mit der Promotion ab. Seine Bücher erschienen in 29 Sprachen und wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Hermann-Hesse-Preis, dem Chamisso-Preis, dem Nelly-Sachs-Preis und dem Preis gegen das Vergessen und für Demokratie.

Einlass zur Veranstaltung am 16. September ist ab 19 Uhr und die halbe Stunde Vorlauf bis zur Lesung bietet eine gute Möglichkeit, die Bilder der Lebenshilfe-Künstler auf sich wirken zu lassen. Die Eintrittskarten kosten 15 Euro und können im Vorverkauf beim Weltladen Heidelberg, in der Bücherstube an der Tiefburg und am Infostand Heiliggeistkirche erworben werden.

Kostenlos können die farbenfrohen Bilder der Menschen mit Behinderung dann noch bis zum 24. September täglich (außerhalb der Gottesdienstzeiten) in der Providenzkirche besichtigt werden.

Download als PDF

Pressekontakt:

Katrin Kanellos
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lebenshilfe Heidelberg e.V.
Tel.: (06221) 339 23-13
E-Mail: katrin.kanellos@lebenshilfe-heidelberg.de