Start / Aktuelles / Aktuelles und Termine

Sonnenenergie fürs Spatzenhaus

Initiative "Heidelblock" finanzierte Photovoltaik-Anlage für die Kindergärten Pusteblume

Montag, 22.07.2019

Schon während seines Studiums hatte Kai Barth eine Idee: "Viele können viel erreichen". Gemeinsam mit seiner Freundin gründete er daher den Verein "Was ein Euro kann", der Spenden sammelt, um Erziehung, Bildung, Sport und soziale Zwecke in Heidelberg zu fördern. Auf der Suche nach Projekten, die der Verein unterstützt, stieß er schnell auf die Kindergärten Pusteblume. "Ich hatte nur Gutes gehört und war direkt vom inklusiven Pusteblume-Konzept überzeugt", so Barth. Bereits vor fünf Jahren begann daraufhin mit der ersten Spende des Vereins, die in den neu eingerichteten Snoezelenraum floß, eine ganz besondere Beziehung, die bis heute anhält. Mittlerweile ist Kai Barth selbst Vater geworden und seine Tochter Leonie besucht die inklusive Kleinkindbetreuung Spatzenhaus. Im September folgt die zweite Tochter Lea in deren Fußstapfen. 

Schlemmen und gleichzeitig Gutes tun 

Als Kai Barth im Herbst vergangenen Jahres sein neues Projekt, den Heidelblock, ins Leben rief, kam daher schnell die Idee auf, auch im Rahmen dieser Initiative wieder die Pusteblume zu unterstützen. Der Heidelblock enthält Gutscheine für Geschäfte, Restaurants oder Vereine in Heidelberg und Umgebung. Das Besondere: 10 Euro aus dem Verkauf jedes Blocks werden in Photovoltaik-Anlagen investiert, die Heidelberger Kindergärten, Schulen und Vereine mit nachhaltiger Energie versorgen. Die erste Anlage im Wert von rund 7.000 Euro, die auf diese Weise finanziert werden konnte, versorgt nun das Spatzenhaus in der Freiburger Straße mit Energie. 

Nachhaltigkeit kommt den Kindern zugute

"Wir freuen uns ungemein, dass wir bei der tollen Aktion bedacht wurden. Neben der großzügigen Spende der Anschaffungskosten aus den Einnahmen des Heidelblocks hat sich Kai Barth auch mit riesigem ehrenamtlichen Engagement darum gekümmert, gemeinsam mit den Stadtwerken die Installation der Anlage zu organisieren", so Kindergarten-Leiterin Valentina Schenk. "Und dank der nachhaltigen Idee, mit der Spende in erneuerbare Energie zu investieren, ist nicht nur einmalig etwas Gutes getan, sondern wir sparen jedes Jahr zwischen 500 und 1.000 Euro an Stromkosten, die wir viel besser an anderer Stelle in die Arbeit mit unseren Kindern investieren können. Dafür sind wir sehr dankbar."

Bereits im September geht es mit dem Heidelblock in die zweite Runde. Wer sich über das Projekt schlau machen möchte, findet hier alle wichtigen Informationen.