Über uns

Gemeinsam am Start

Lebenshilfe-Team mit über 80 Teilnehmern bei BASF-Firmencup

Angenehme Temperaturen, Sonnenschein und ein gut gelauntes Team der Lebenshilfe Heidelberg: Über 80 Mitarbeitende und Nutzer aus allen vier Einrichtungen machten sich in diesem Jahr auf zum Hockenheimring, um sich beim BASF Firmencup sportlich zu beweisen und gemeinsam zu feiern.

Laufschuhe, Skates und Live-Musik

Das 2003 ins Leben gerufene Sportevent ist einer der größten Firmenläufe Deutschlands. Die Lebenshilfe Heidelberg war mit ihrem Team aus 68 Läufern und 14 Skatern mit und ohne Behinderung bereits zum 13. Mal mit am Start. Insgesamt nahmen rund 16.000 Teilnehmer aus über 800 Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und Verwaltungen die Herausforderung an, die rund fünf Kilometer lange Grand-Prix-Strecke des Hockenheimrings in Laufschuhen oder auf Inline-Skates zu umrunden.

Der Lauf ist für die Lebenshilfe jedes Jahr ein willkommener Anlass, um Nutzer, Betreuer, Ehrenamtliche und Mitarbeitende aus unterschiedlichen Bereichen zusammenzubringen. Im Anschluss an den sportlichen Part gab es in der großen Meeting-Point-Area wieder ausgiebig Gelegenheit zum Auftanken, Ausspannen, Austauschen und zum Feiern. Für Party-Stimmung sorgte auf der Live-Bühne das legendäre Heidelberger Musikprojekt "The Wright Thing".

Tolle sportliche Leistungen 

Und auch aus sportlicher Sicht konnten sich die Ergebnisse des Lebenshilfe-Teams sehen lassen: Beste Inline-Skaterin der Lebenshilfe Heidelberg war wie bereits im vergangenen Jahr Frauke Weidhase vom Wohnverbund, die mit 12:24 Minuten zudem einen hervorragenden 39. Platz in der Gesamtwertung des Inline-Cups nach Hause holte. Der schnellste Läufer aus den eigenen Reihen war Christoph Sturzenhecker von den Heidelberger Werkstätten, der in 21:38 Minuten ins Ziel kam.

 

zurück