Über uns

Forschungsprojekt „Qualitätsoffensive Förderbereich“ veröffentlicht Resultate in neuem Webportal

Heidelberger Werkstätten waren als Praxispartner intensiv eingebunden

Wie kann die Qualität der Arbeit mit erwachsenen Menschen mit schwerer Behinderung verbessert werden und wie kann die Entwicklung von gezielten Qualifizierungsprogrammen für diesen Personenkreis in Zukunft aussehen? Diese Fragen standen im Fokus des Forschungsprojekts „Qualitätsoffensive Förderbereich“ (kurz QuoF). Nun liegen die Resultate vor. Durchgeführt wurde das Projekt von der Humboldt-Universität Berlin und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Praxiseinrichtungen – eine davon die Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe Heidelberg.

Aus den übergeordneten Zielen des Forschungsvorhabens ergaben sich schnell zwei zentrale Schwerpunkte: Die Entwicklung von Materialien zur Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Arbeit mit Menschen mit schwerer Behinderung sowie die Entwicklung eines Orientierungsplans mit den Schwerpunkten Alltag, Arbeit und Kultur – also einer fundierten Handreichung mit konkreten Ideen und methodischen Hinweisen für die Planung und Durchführung von Angeboten in diesen drei Teilhabefeldern. Dem Forschungsteam war es dabei stets wichtig, die Materialien nicht am Reißbrett zu entwickeln, sondern im Austausch mit der Praxis.

„Dass der Förder- und Betreuungsbereich der Heidelberger Werkstätten in Sandhausen, der in alle Phasen des Projekts eng eingebunden war, einen nicht unwesentlichen Praxisanteil zu dem vierjährigen Projekt beisteuern konnte, freut uns sehr“, berichtet Wolfgang Thon, Leiter der Heidelberger Werkstätten.

Online-Portal zur Nutzung im Fachkontext und begleitendes Buch

Als Resultat des groß angelegten Forschungsvorhabens ist ein umfangreiches, multimediales Webportal entstanden, das einerseits vielfaltige Inhalte zur Vermittlung und Aneignung von pädagogischen Kompetenzen und zum anderen eine große Sammlung der Orientierungshilfen für die Planung und Gestaltung konkreter Angebote beinhaltet.

Insgesamt sind über das Portal über 60 Filme und rund 1.000 Seiten an Textmaterial abrufbar. Die Nutzung ist kostenlos und kann von unterschiedlichen Personen, Institutionen und in verschiedenen Kontexten in Anspruch genommen werden – von Mitarbeitenden in Einrichtungen über Studierende und angehende Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger bis hin zur Organisation fachlicher interner Weiterbildungen. Um eine möglichst breite Nutzung zu ermöglichen, wird das Online-Portal unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht. Eine kommerzielle Nutzung, z.B. im Rahmen von teilnehmerfinanzierten Weiterbildungen bedarf jedoch der ausdrücklichen Genehmigung.

Ergänzend zum Webportal wurde das gesammelte Wissen auch in Buchform gebündelt und ist unter dem Titel „Qualitätsoffensive - Teilhabe von erwachsenen Menschen mit schwerer Behinderung - Grundlagen für die Arbeit in Praxis, Aus- und Weiterbildung“ im Athena-Verlag erschienen.

Wer sich eingehender über das Projekt und dessen Ergebnisse informieren möchte oder herausfinden, wie das Webportal genutzt werden kann, findet viele weiterführende Informationen auch unter diesem Link.

zurück